#kosmospt20

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Die Kosmos Pressetage gibt es schon seit mehr als zwei Jahrzehnten, in den vergangenen Jahren durfte auch ich daran teilnehmen. Seit 2017 wird das Event immer zentral im Kloster Haydau in Morschen durchgeführt. Davon wurde dieses Jahr Abstand genommen, 2020 verändert eben alles. Für den Kosmos-Verlag noch lange kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken, sie verlegten das Event einfach in die Wohn- bzw. Spielzimmer der Teilnehmer. Und so trafen wir uns vergangenen Freitag zu einer großen Zoom-Konferenz, um lecker zu essen, miteinander anzustoßen und vor allem gemeinsam neue Spiele des Kosmos-Verlags kennen zu lernen. Fast so wie vor Ort.

Guerilla – Marketing again

Logo / Foto: Brettspielpoesie
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Schon über vier Jahre ist es her, als Friedemann Friese mit einer Marketing-Aktion Aufsehen erregte. Er wollte den Spielern seine neueste Kartenspiel-Idee vorurteilsfrei unterjubeln, weshalb er kommentarlos 150 Exemplare versendete oder bei Spieletreffs einfach liegen gelassen hat. Es gab viel weniger Reaktionen, als es der Autor erhofft hatte, dennoch war es in meinen Augen eine ziemlich gelungene Marketing-Aktion, wie wir sie in der Brettspielszene nur selten erleben. Zwei Jahre später machte Mattel Schlagzeilen mit der Ankündigung Scrabble in Buchstaben YOLO umzubenennen, um mehr junge Spieler anzusprechen. Es wurde extra ein Video mit MC Fitti gedreht, um der Pressemitteilung mehr Glaubwürdigkeit zu schenken, am Ende war es aber doch nur eine Finte. Und nun, weitere zwei Jahre später, tauchen mysteriöse Postkarten auf…

SPIEL.digital 2020

Logo / Foto: Brettspielpoesie
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Das Jahr 2020 kam für uns alle anders als erwartet, viele Veranstaltungen mussten abgesagt werden, auch unsere geliebte SPIEL im Oktober. Stattdessen wird es eine SPIEL.digital geben, auf die wir alle sehr gespannt sein können. Es wird sicherlich kein vollwertiger Ersatz, dazu fehlen einfach die persönlichen Kontakte, die zumindest für mich das Messeerlebnis immer zu etwas ganz besonderem machen. Dennoch werden auch in diesem Herbst Spiele erscheinen, über die es sich zu berichten lohnt. Die Conspiracy von Pegasus und die Spiele Offensive Online Expo haben vorgemacht, wie solche Veranstaltungen aussehen können. Mich haben die präsentierten Inhalte positiv überrascht, es waren einige interessante Formate dabei.

Plan B für Einsteiger?

Cover / Foto: Brettspielpoesie
Cover / Foto: Brettspielpoesie

Es gibt Spiele, die kennt eigentlich jeder, auch Personen, die sich nur selten mit Spielen beschäftigen. Ich habe noch nie erlebt, dass ich jemandem Kniffel oder Memory erklären musste, diese Begriffe sind einfach überall bekannt. Solche Spiele sind auch überall erhältlich. Doch unter Brettspielern sind diese Spieler eher weniger beliebt. Weil sie sich nicht frisch anfühlen, weil die Mechanismen überholt erscheinen. Dennoch scheint die Nachfrage da zu sein, der Mensch kauft eben gerne, was er kennt. Oft fehlt die Bereitschaft sich neue Regeln zu erarbeiten, bei bekannten Spielen ist das nicht notwendig. Und wer moderne Brettspiele nicht kennt, weiß eben auch nicht was er verpasst. Warum also nicht mit etwas ködern, dass sich so ähnlich spielt, aber dennoch einen eigenen Kniff bereit hält, der es frischer wirken lässt. Ich habe mir einige solcher Spiele angeschaut, die aktuell erschienen sind und möchte euch diese nun vorstellen.

Ein Mal alles mit Schaf

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Heute möchte ich euch drei Spiele vorstellen, die allesamt als Kartenspiele einzuordnen sind, sogar alle den Zusatz „Das Kartenspiel“ bzw. „The Card Game“ tragen, aber noch eine weitere Gemeinsamkeit aufweisen: Schafe. Und das ist auch der Hauptgrund, wie diese drei Spiele es geschafft haben, meine Aufmerksamkeit auf sie zu lenken. Shaun das Schaf kann man häufig bei der Sendung mit der Maus sehen, ein Grund für mich dort auch heute noch regelmäßig einzuschalten. Das Kartenspiel sollte sich nicht, wie die meisten anderen Shaun das Schaf-Spiele, explizit an Kinder richten, sondern ein lockeres Kartenspiel für die ganze Familie sein. Super Farmer ist bislang komplett an mir vorbei gegangen, doch das zugehörige Kartenspiel zog auf der SPIEL’19 meine Blicke auf sich. Warum genau, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Und Sunflower Valley gab es bereits als Würfelspiel, wenn auch leider bisher noch nicht auf deutsch erschienen. Das Kartenspiel war zur SPIEL’19 noch überhaupt nicht offiziell auf dem Markt, ich hatte das Glück das Ausstellungsstück aus der Neuheitenshow mit nach Hause nehmen zu dürfen.

King of Tokyo – Vorher / Nachher

Logo Vorher/Nachher
Logo Vorher / Nachher /
Foto: Brettspielpoesie

King of Tokyo ist im Jahre 2011 erstmals als deutsche Version erschienen, damals wurde dieses iello-Spiel des Autors Richard Garfield noch durch den Heidelberger Spieleverlag vertrieben. Es wird gerne als moderne Kniffel-Variante beschrieben und spielte sich schnell in die Herzen vieler Spieler. Dieses etwas gemeine Würfelspiel um die monströse Vorherrschaft in Tokyo bekam bereits fünf Jahre später neue Illustrationen. Dabei wurden auch gleich zwei Monster ausgetauscht. Nur vier Jahre später erscheint erneut eine aktualisierte Version: King of Tokyo – Dark Edition, scheint wie eine kleine Liebeserklärung an passionierte King of Tokyo-Spieler. Der Vertrieb der deutschen Version liegt im Moment bei Huch! Ich möchte euch nun die Änderungen vorstellen, welche die aktuelle Version (mit aktualisierten Illustrationen) und die Dark Edition voneinander unterscheiden.

Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 15

Ausgang Logo
Ausgang Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen hier und da neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden.

Spiel des Jahres 2020 – Sieger

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Im Jahr 2020 ist alles ein wenig anders. Eigentlich wollte ich, wie üblich, den Bericht zur BerlinCon 2020 mit der Bekanntgabe der Sieger des Spiel und Kennerspiel des Jahres und frischen Eindrücken von der Presiverleihung abschließen. Doch die BerlinCon wurde wegen der aktuellen Lage auf den Dezember 2020 verschoben, also kann ich natürlich auch noch nicht darüber berichten. Und die SdJ- Preisverleihung fand in sehr kleinem Rahmen statt, sodass ich auch dort nicht dabei sein konnte. Bekanntgegeben wurden die diesjährigen Gewinner natürlich dennoch. Neben einem Favoritensieg gab es eine kleine Überraschung.

From Idiot to President

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Gestern war der 04. Juli, für Europäer vielleicht ein ganz normaler Sommertag, doch in den Vereinigten Staaten von Amerika wird jedes Jahr an diesem Tag die Einigung auf die Unabhängigkeitserklärung und die damit verbundene Grundlage für die Staatsgründung Amerikas gefeiert. Wobei die Amerikaner im Moment eigentlich gar nicht all zu viele Gründe zu feiern haben dürften. Ihr amtierender Präsident fällt immer wieder durch fragwürdige Aussagen und Taten auf, nicht nur in seinem Land, sondern auch weit über dessen Grenzen hinaus. Das ist oft so skurril, dass man daraus eigentlich mal ein Brettspiel machen müsste. Aber Moment mal, gibt es da nicht vielleicht schon eines?

Crime Letters – Die Monster unter der Stadt

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Die Corona-Pandemie hat das Leben vieler Menschen ordentlich auf den Kopf gestellt. In sämtlichen Lebensbereichen wurden die Bürger aufgefordert, Kontakte zu beschränken und wenn möglich daheim zu bleiben, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Für viele Unternehmen war dies ein harter Schlag, manche mussten kurzzeitig mussten schließen, viele wurden in ihrer gewohnten Arbeitsweise eingeschränkt. Doch haben sich daraus auch Chancen ergeben. Eine davon hat der Homunculus-Verlag genutzt, und die Crime Letters eingeführt. In der Dysturbia-Welt, in der auch die ESCAPE Dysturbia Escape Room-Spiele thematisch eingebettet sind, betreiben die Spieler eine Detektei und diese wird jeden Monat mit einem speziellen Fall beauftragt.