Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 20

Wo geht’s hier zum Ausgang?! / Foto: Brettspielpoesie

Wer hätte zum Start dieser Rubrik erwartet, dass so viele Veröffentlichungen in so kurzer Zeit erfolgen? Ich war mir sicher, der Trend der Escape Room- und Detektiv-/Kriminal-Spiele würde irgendwann deutlich abebben, doch bislang ist kein Ende in Sicht. Weiterhin kommen neue Serien auf den Markt. Nicht nur jeder Verlag möchte mitmischen, viele legen sich auch gleich mehrere Standbeine in diesem Genre zu. Dabei ist allerdings nicht alles Gold was glänzt, bei manchen Spielen fragt man sich tatsächlich, wie so etwas heute bei all den existierenden Angeboten noch erscheinen kann. Doch hin und wieder ist auch ein neues Spielprinzip dabei, für das es sich lohnt auch den Neuen eine Chance zu geben. Und daher höre ich nicht auf, euch von meinen Spielerfahrungen mit Escape Room- und Krimi-Spielen zu berichten.

Fiesta Mexicana

Fiesta Mexicana Cover / Foto: Huch!

Der Tag der Toten wird zelebriert,
viele tolle Gerichte serviert.
Ob Salat, Chilis und Tacos,
Tostada, Elotes oder Burritos,
passend zu jedem Gericht,
werden leckere Dips aufgetischt.
Eine speziellen Wunsch hat jeder Gast,
deren Erfüllung euch Punkte verschafft.
Ansonsten müsst ihr gut platzieren,
solltet Versteigerungen nicht nur verlieren.
Allen Gästen ist sehr daran gelegen,
die beste Fiesta Mexicana zu erleben!

Pandemic Legacy – Season 0

PL S0 Cover / Foto: Asmodee

Wollt ihr erfahren, wie alles seinen Lauf nahm,
wie es zur weltweiten Pandemie kam?
Die uns so viele Probleme bereitet,
wer hat die Erreger bloß verbreitet?
Der Ursprung führt uns weit zurück,
in den 60en Jahren begann das Unglück.
Im Kalten Krieg wurde der Ursprung gesät,
Jahrzehnte später die Welt aus den Fugen gerät.
Verhindern werdet ihr es nicht mehr können,
aber immerhin den Anfang bestimmen.

Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 19

Wo geht’s hier zum Ausgang?! / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden. Gleiches gilt für einmalig spielbare Kriminalspiele.

Paris

Paris Cover / Foto: Game Brewer bzw. Kosmos

Paris ist nicht nur die Hauptstadt Frankreichs, die Stadt hat auch diverse Beinamen. Einer der bekanntesten ist wohl die Stadt der Liebe. Mit seinen schmalen Gassen, den gemütlichen Cafés und Bistros am Straßenrand und von überall einen Blick auf den Eiffelturm, verwundert dies auch nicht. Dieses Wahrzeichen wirkt nachts noch viel romantischer, wenn es immer wieder für wenige Minuten glitzernd erleuchtet wird. Womit wir bei einem weiteren Beinamen wären, nämlich die Stadt der Lichter. Ludwig der XIV. war es, der die Stadt im 17. Jahrhundert zum Leuchten brachte.

Und 2020 macht Kosmos dieses Leuchten zum Titel eines ihrer Brettspiele: Paris – Die Stadt der Lichter. Doch ist es nicht die einzige aktuelle Neuheit, die Paris im Titel trägt. Game Brewer nennt seinen neuen Titel des Erfolgsduos Kramer/Kiesling ebenfalls nach dieser Stadt, jedoch schlicht Paris ohne weiteren Zusatz. Um diese beiden Spiele soll es nun gehen, doch der Vollständigkeit halber möchte ich noch zwei weitere Titel diesen Jahres erwähnen, die ebenfalls Paris im Titel tragen. Bei Funnyfox ist Dinner in Paris erschienen und der Verlag Sorry we are french führt die Spieler im Nachfolger zu Greenville 1989 100 Jahre früher in die Stadt der Liebe, Lichter, usw..

Promo hier, Promo da

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Vor einiger Zeit fragte ein Hörer die Bretterwisser nach Möglichkeiten sich über Promos und Mini-Erweiterungen zu informieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich schon länger nichts mehr dazu geschrieben habe. Vor einigen Jahren noch gab es zur Adventszeit viele Promo-Vorstellungen von mir. Zumindest zu allen im Brettspieladventskalender enthaltenen. Diesen gibt es leider nicht mehr, wobei ich mich für den Verlag Frosted Games durchaus freue, dass sie mit ihren Brettspielen so erfolgreich sind, dass für ein solches Liebhaber-Projekt keine Zeit mehr bleibt. Ich bin natürlich weiterhin Promo-Jäger und möchte euch zukünftig auch hin und wieder welche vorstellen. Natürlich verrate ich gerne, wie ich daran gekommen bin.

Munchkin Fellinge

Munchkin Fellinge Cover / Foto: Pegasus

Munchkin – nicht nur ein Spiel,
verschiedene Themen, gleiches Ziel.
Türen eintreten, Räume ansehen,
Monster besiegen, um Schätze zu kriegen.
Mal Seite an Seite, dann wieder alleine.
Als Pony oder Maus, nehmt es mit Monstern auf.
Für Fuchs oder Hund, läuft alles rund,
solange man nicht trifft,
auf Tierazt oder Menschenrechtsaktivist.
Eines die Versionen vereint:
Nicht alles ist ganz ernst gemeint.

Spieleschrank Update

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Im Januar 2015 startete ich diesen Blog, bereits drei Monate später hatten wir Probleme unsere Spielesammlung in der Wohnung unterzubringen. Daher ging es damals in einer der ersten Brettgeschichten um Regalsysteme, die für uns als Spieleschrank in Frage kamen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich eine Empfehlung abgegeben, die ich heute gerne zurück nehmen möchte. Da auch aktuell immer häufiger bei Twitter in der Brettspielblase dieses Thema aufkommt, möchte ich euch heute ein persönliches Update dazu geben.

Die Insel der Katzen

Die Insel der Katzen Cover / Foto: Skellig Games

Die Katzen auf der Insel sind in Not,
als letzte Hilfe dient euer Boot.
Um Katzenfamilien mitzunehmen,
ums sie zu retten vor den Armeen.
Doch Katzen sind grundsätzlich stur,
folgen mit leckeren Fischen nur.
Für jede Katz’ ist ein Korb von Nöten,
damit euch folgen die sanften Pfötchen.
Erfüllt ihr dabei auch noch Lektionen,
wird sich das fürs Punktekonto lohnen.

Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 18

Wo geht’s hier zum Ausgang?! / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden. Gleiches gilt für einmalig spielbare Kriminalspiele.