Arche Nova

In Arche Nova bauen wir einen Zoo,
mit etwas Bedacht, nicht einfach so.
In den verschieden großen Gehegen,
sollen die Tiere artgerecht leben.
Drum blicken wir nicht nur auf Attraktionen,
betreiben auch Artenschutz-Investitionen.
Eine Auswilderung hier, ein Partnerzoo dort,
wer schafft es zu Errichten den schönsten Ort?
Für Menschen und Tiere gleichermaßen,
der sich rentiert, bei Erhaltung der Tierarten.

Flügelschlag

Cover / Foto: Feuerland

Jedes Jahr aufs Neue, immer wieder,
lassen sich die Vögel nieder.
Dabei suchen sie gern Orte auf,
an denen sie Nahrung finden zuhauf.
Ob am Wasser, Wald oder Gras,
hier gibt es für jeden Vogel etwas,
Passendes, um seine Familie zu hegen,
gemütlich, um viele Eier zu legen.
Nach vier Runden steht dann fest,
wo es sich am besten leben lässt.

Fuji

Fuji Cover
Cover / Foto: Feuerlandspiele

Wolfgang Warsch ist der Newcomer des letzten Jahres. Von seinen vier Veröffentlichungen zur Spielwarenmesse 2018 wurden gleich drei von der Spiel des Jahres Jury nominiert. Damit sind die Erwartungen natürlich rech hoch gesteckt. Eines seiner Spiele aus dem aktuellen Jahrgang ist Fuji, erschienen ist dieses bei Feuerland. Der Verlag steht eher für anspruchsvollere Spiele, doch kennzeichnen sie mit dem “Blue Label” eben solche Spiele, bei denen mehr Glücksalemente enthalten sind und weniger Denkarbeit erforderlich ist. Und dieses Label ziert die Schachtel von Fuji, einem kooperativen Würfelspiel mit Kommunikations-hürden. Nicht so extrem, wie es sie in The Mind gab, eher in Richtung von The Game.

Zwischen zwei Schlössern

Zwischen zwei Schlössern
Cover / Foto: Feuerlandspiele

Die Schlösser des König Ludwig ist ein Spiel ganz nach meinem Geschmack, auch wenn die Plättchen noch ein wenig nach Prototypenstatus aussehen, das haben die Polen besser hinbekommen. Ich mag dafür die Form der Plätten und die verwinkelten Schlösser, die daraus entstehen können. Andere wünschten sich schon damals lieber quadratische Plättchen, um den “inneren Monk” zufrieden zu stellen. Und genau solche gibt es nun, doch bauen die Spieler nicht mehr alleine vor sich hin. Nach dem Vorbild von Between Two Cities, welches ich leider nie gespielt habe, errichtet jeder Spieler zwei Schlösser, eines mit seinem rechten und eines mit seinem linken Nachbarn. Dabei lohnt sich gleichmäßiges Bauen, denn es zählt am Ende nur der niedrigste Wert seiner beiden Bauwerke.

Das tiefe Land

Das Tiefe Land Cover
Cover / Foto: Feuerlandspiele

Dies ist ein Spiel, welches wie für mich gemacht zu sein scheint. Auf den ersten Blick bietet es alles, was von einem typischen Rosenberg erwartet wird: Schafe, Deiche, Workerplacement. Doch ist es nicht von Uwe Rosenberg, sondern ein Werk von Fans des Erfolgsautors bei dem die Spieler in die Rolle von Schafzüchtern schlüpfen. Ein Traum für mich! Ich erinnere mich noch an einen Urlaub an der Nordsee, wo mir eine ganze Herde Deichschafe einfach so hinterher gelaufen ist. Okay, sie waren durch einen Zaun von mir abgegrenzt, es war das für ein besonderes Gefühl :-D Und nun kann ich dies am Spieltisch erneut durchleben. Doch werden wir sogleich aus der heilen Welt herausgezogen, denn die Flut kommt und wir sollten dafür sorgen, dass der Deich hält, damit unsere Schafe nicht ertrinken.

Gaia Project

Gaia Project Cover
Cover / Foto: Feuerland Spiele

Etwas mehr als zwei Jahre ist es erst her, dass ich auf diesem Blog das ausgezeichnete Terra Mystica vorgestellt habe. Das Spiel, welches 2013 mit dem Deutschen Spielepreis ausgezeichnet wurde, kam nämlich zu diesem Zeitpunkt in einer Big Box mit der großen Erweiterung Feuer & Eis und den beiden bis dato erschienenen kleinen Erweiterungen. Es hat mich und meine Mitspieler total begeistert. Da ich dieses Spiel erst relativ spät kennen lernen durfte, musste ich mich auch gar nicht so lange gedulden, bis der Nachfolger angekündigt und veröffentlicht wurde. Gaia Project klingt zwar vom Namen her ganz anders, ist aber nicht nur laut Untertitel ein “Terra Mystica Game”. Es enthält alle Elemente des Originals, wird aber durch noch mehr Variabilität und noch mehr Spielelemente etwas komplexer. Sollte dies hier von Jemandem gelesen werden, der mit Terra Mystica nicht vertraut sein sollte, dem lege ich zunächst diese Rezension ans Herz.

Ein Fest für Odin

Ein Fest für Odin Cover
Cover / Foto: Feuerland Spiele

Man stelle sich vor man vermische Patchwork mit einer Prise Agricola und fügt noch einen Hauch Arler Erde hinzu: Heraus kommt ein großer, dicker, schwerer Karton. Ein Fest für Odin kann veranstaltet werden. Jeder Spieler bietet dabei sein eigenes Festmahl an, um die Wikinger, die ihm in den Runden treu zur Seite stehen und Aufgaben erledigen, zu belohnen. Für die Ausführung dieser Aufgaben müssen die Wikinger entsprechend ausgebildet werden und die Erzeugnisse und Schätze müssen auf dem eigenen Plan regel.konform untergebracht werden. Denn nur wenn die eigene Sippe gute Arbeit verrichtet und man seinen eigenen Besitz erweitert und zur Schau stellt, kann man seinen Einfluss und auch die Einnahmen erhöhen. Das Erwerben, Tauschen, Aufwerten und Unterbringen der Waren ist eine spannende Herausforderung, eingebettet in das interessante Wikinger-Thema.

Viticulture – Essential Edition

Viticulture - Essential Edition Cover
Cover / Foto: Feuerland Spiele

Mit Viticulture wurde beim Verlag Feuerland Spiele eine neue Kategorie eingerichtet: Die Uwe Rosenberg Collection. Wenn der erfolgreiche Autor mit seinem Namen dafür wirbt, dann muss das Spiel doch einfach gut sein, oder? Die Essential Edition vereint das ursprünglich als Kickstarter-Projekt finanzierte Grundspiel rund um den Weinanbau mit den besten Elementen der Tuscany-Erweiterung, zumindest nach der rosenbergschen Meinung. Ich habe das Original mit der gesamten Tuscany-Erweiterung noch nicht gespielt, nur darüber gelesen, daher bezieht sich meine hier angegebene Meinung ausschließlich auf das Spielgefühl der Essential Edition. Ich möchte aber darauf verweisen, dass ich schon mehrfach gelesen bzw. gehört habe, dass einige für Vielspieler angeblich durchaus interessante Elemente weggelassen wurden.