Magic Maze

Magic Maze Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Wer kennt das nicht!? Man ist gemütlich mit seinen Kumpels unterwegs und wird plötzlich aus einem Hinterhalt all seiner Ausrüstung bestohlen. Da gibt es für den Trupp, bestehend aus einem Zwerg, einem Barbaren, einem Magier und einem Elfen, nur einen einzigen Ausweg, um wieder ordentlich ausgerüstet zu sein: Ladendiebstahl im Einkaufszentrum „Magic Maze“. Ja, was denn sonst!? Doch dabei ist Eile geboten, schließlich will man nicht vom Wachpersonal auf frischer Tat erwischt werden. Es muss also schnell gehen! Und als wenn das noch nicht genug wäre, ist jeder Spieler für eine oder mehrere bestimmte Aktionen zuständig. Nur er darf diese ausführen. Und natürlich darf nicht über die Tat gesprochen werden, das könnte den Trupp verraten. Werden sie es dennoch schaffen?

Weiterlesen

Let’s Party!

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Partyspiele – ein spannendes Thema. Denn Party kann jeder anders verstehen. Und für verschiedene Partys, Feiern oder Feste gibt es auch andere geeignete Spiele. Partys stehen nicht selten in Verbindung mit Alkohol. Alleine aus diesem Grund fallen sämtliche strategische Spiele schon aus dem Raster. Es sollten Spiele sein, die Wenig-Spielern genauso gefallen wie Vielspielern. Es geht mehr um das gemeinsame Erlebnis, kurzweiligen Spaß und ab und zu auch die Einbindung von Alkohol. Da muss ich sofort an meine Jugend denken, als regelmäßig „gemeiert“ wurde. Manche kennen es vielleicht unter Mäxchen oder Mäxle oder ganz anderem Namen. Dafür braucht es nicht viel: Einen Würfelbecher, -teller und zwei Würfel mit den Augenzahlen 1-6. Die Würfel gehen reihum und jeder versucht mit beiden Würfeln einen höheren Wert als der Vorgänger zu würfeln. Die kleine Augenzahl stellt immer die hintere Zahl dar, die höhere Zahl die vordere. Eine 1 und eine 2 ergeben also 21, eine 4 und eine 3 sind eine 43. Die Würfel werden zunächst nicht offenbart, der Wert angesagt und der nächste Spieler muss entscheiden, ob er es glaubt und selbst versucht einen höheren Wert zu erzielen. Oder er glaubt nicht, deckt auf und lag richtig oder nicht. Hat er Recht muss der Lügner trinken, hat er Unrecht er selbst. Würfelt einer eine 21 wird dies sofort aufgedeckt und alle anderen trinken. Das war damals der Hit beim gemeinsamen Vorglühen, bevor es auf Tour ging.

Weiterlesen

Klask

Klask Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Laut Duden wird ein Brettspiel als „Unterhaltungsspiel, das mit Figuren oder Steinen auf einem Spielbrett gespielt wird“ definiert. Ein Gesellschaftsspiel ist demnach ein „unterhaltendes Spiel, das von mehreren Kindern oder Erwachsenen zusammen gespielt wird“. Wikipedia beschreibt ein Brettspiel als Gesellschaftsspiel, dessen Hauptelement ein Spielbrett ist. Bei Klask kann man sich schnell die Frage stellen, ob es wirklich noch ein Brettspiel im eigentlichen Sinne ist. Dabei besteht das Hauptelement aus Holz, also einem Brett und gespielt wird auch. Nur eben anders, als bei den meisten Brettspielen. Dabei gibt es unter den Brettspielen doch einige Geschicklichkeitsspiele und Klask ist ein eben solches.

Weiterlesen

Meduris

Meduris Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

HABA – Diese vier Buchstaben stehen vor allem für qualitativ und pädagogisch wertvolle Kinderspiele. Für mich ohne Kinder daher nicht ganz so stark im Fokus, auch wenn ich die meisten HABA-Spiele gerne mal mitspiele. Häufig sind ja sogar Schafe dabei 😉 2015 hat der Verlag begonnen, zusätzlich ein neues Publikum, nämlich die Familienspieler, zu erreichen. Mit dem Label „Spieleabend approved!“ erscheinen nun regelmäßig Spiele für die ganze Familie. Im ersten Jahr wurde mit Spookies, Karuba und Abenteuerland eine, meiner Meinung nach vom Komplexitätsgrad aufeinander aufbauende, Serie begonnen. Besonders hervor getan hat sich dabei das Legespiel Karuba, welches sogar zum Spiel des Jahres nominiert wurde. Ein Jahr später ging HABA wieder mit drei Neuheiten sowie einer kleinen Erweiterung für Abenteuerland an den Start. Wieder werden zwei der Spiele ab 8 Jahren empfohlen, doch ich habe mir Meduris mit einer Empfehlung ab 10 Jahren näher angeschaut. Weiterlesen

Auflösung Oster-Gewinnspiel 2017

Oster Gewinnspiel 2017

Oster Gewinnspiel / Foto: Brettspielpoesie

Ostern ist bereits vorüber und wer nicht gerade noch im Urlaub hat, steckt bestimmt schon wieder mittendrin im Alltagsstress. Vielleicht gibt es ja jetzt noch für den einen oder anderen eine kleine Überraschung. Wie viele von euch bereits wissen, wurden die Gewinne für das diesjährige Oster-Gewinnspiel vom Nürnberger Spielkarten-Verlag zur Verfügung gestellt. Zu Gewinnen gab es jeweils ein Exemplar von Tembo, Twenty-One und Qwinto – Das Kartenspiel. Die Autoren sind Andreas Spies, Steffen Benndorf, Reinhard Staupe, Bernhard Lach und Uwe Rapp. Letzterer war kein Teil des Rätsels, da der Name einfach zu kurz für ein halbwegs sinnvolles Anagramm ist.

Weiterlesen

Unlock!

Unlock Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Exit-/Escape-Spiele sind schon letztes Jahr auf der Spiel in Essen groß herausgekommen. Ich habe euch bisher die Ansätze von Kosmos, Noris und HCM Kinzel versucht näher zu bringen. Nun geht es um den vierten Verlag, der sich des Themas angenommen hat und dabei wieder eine eigene Umsetzung präsentiert. Unlock! von den Space Cowboys besteht nur aus nummerierten Karten und ist an eine App gekoppelt. Es ist sogar bereits Preisträger des As d’Or – Jeu de l’Année, dem französischen Spiel des Jahres. Und dieser Preis wurde bereits drei Wochen nach dem Erscheinungstermin in Frankreich vergeben. Ob dies nun der Tatsache zu verdanken ist, dass es noch kein anderes Escape Brettspiel in französischer Version zu diesem Zeitpunkt gab und man den Grundgedanken prämieren wollte, die Verbundenheit mit den französischen Autoren oder tatsächlich das Spielgefühl den Ausschlag dafür gegeben hat, kann ich nur spekulieren.

Weiterlesen

Tembo

Tembo Cover

Cover / Foto: NSV

Auch wenn Take That zuvor auf dem Markt verfügbar war, handelt es sich eigentlich bei Tembo um das Erstlingswerk von Andreas Spies. Das Thema sollte jedoch grafisch in Szene gesetzt werden, wodurch sich die Veröffentlichung verzögerte. Auf der Nürnberger Spielwarenmesse war es dann endlich verfügbar. Das Warten hat sich gelohnt: Ein kleines Kartenspiel mit ein paar Holzklötzchen und wunderschönen Illustrationen der afrikanischen Tiere in ihrer Heimat. Thematisch befinden sich die Spieler in Afrika und versuchen Elefanten so einzusetzen, dass sie möglichst viele der eigenen Tiere über den Fluss begleiten. Dabei muss man sich vor Krokodilen und Löwen in acht nehmen, die es nämlich auf die leckeren Huftiere abgesehen haben.

Weiterlesen

Fröhliches hin und her Tauschen

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Wir trennen uns ja nur sehr ungerne von Spielen und bisher war dies auch noch nicht zwingend notwendig. Hier und da haben wir noch Plätze für neue Regale gefunden, Erweiterungen wurden in die Grundspiele gepackt und die Spielkartons in die Garage gebracht. Aber nun hatten wir ein paar Spiele doppelt, die meisten davon sogar noch original verpackt. Das kann passieren, wenn man bei der Spiele Offensive eine Wundertüte kauft und man den Inhalt teilweise schon besitzt oder wenn man bei einem Gewinnspiel einen Preis erhält, der bereits im Schrank steht. Mit diesen Schätzen muss doch irgendwas zu machen sein!

Weiterlesen

Ostergewinnspiel 2017

Oster Gewinnspiel 2017

Oster Gewinnspiel / Foto: Brettspielpoesie

Ganze sieben Tage habt ihr Zeit beim aktuellen Gewinnspiel eines von drei kleinen Spielen zu gewinnen, die in jedes Osternest passen. Ich wünsche allen Lesern viel Spaß beim Rätseln und viel Glück bei der Verlosung. Um zu gewinnen, müsst ihr dem Osterhasen nur auf die Sprünge helfen, welcher Verlag die Gewinne bereit gestellt hat, welchen Autoren wir die Spiele zu verdanken haben und wer das alles illustriert hat. Hier geht’s zum Gewinnspiel.

Escape Room – Das Spiel: Funland & Murder Mystery

Escape Room Erweiterungen

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Wie ihr sicher bemerkt hat, liebe ich Escape/Exit-Räume, sowohl im wahren Leben als auch die Brettspiel-Varianten. Die Noris-Variante mit dem Chrono Decoder führte zu einem besonderen Erlebnis, welches mit dem Countdown den Zeitdruck eines realen Escape Rooms am besten realisiert. Die vier Rätsel der Grundbox gab es in drei Schwierigkeitsstufen: Zwei, drei und vier von fünf möglichen Sternen. Die beiden neuen Abenteuer werden in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad mit 3 1/2 Sternen (Welcome to Funland) und 5 Sternen angegeben (Murder Mystery). Jedenfalls sind das die Angaben auf den Boxen, in der App werden merkwürdigerweise andere Bewertungen angegeben. Ich habe lange überlegt, wie ich diese Rezensionen aufbauen kann und dann entschieden, Angaben zu Spielablauf, Spieleranzahl und Glücksfaktor weg zu lassen. Diese sind nämlich analog zum Grundspiel, dessen Rezension ihr hier lesen könnt.

Weiterlesen