Wo sind all die Schafe hin?

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Als aufmerksamer Leser kann man sich durchaus fragen, warum so lange keine Schafspiele auf diesem Blog im Fokus waren. Dabei haben die Loot-Bilder der letzten Spiel in Essen doch das ein oder andere Schafspiel gezeigt. Diese Spiele haben alle eines gemeinsam: Sie stammen von ausländischen Verlagen. Nur eines der vier Spiele verfügt über eine deutsche Anleitung, die anderen liegen immerhin auf englisch vor, zeigen aber einige Übersetzungsschwächen, wie es leider so oft verkommt bei Spielen asiatischer Verlage. Ich habe länger gehadert, in welcher Form ich sie euch vorstellen kann. Ich möchte nun versuchen, euch mit der heutigen Brettgeschichte einen kleinen Einblick in die Schaf-Spiele der Spiel’17 zu geben. Eine weitere Tendenz erkenne ich darin, dass Schaf-Spiele häufig recht zugänglich für Kinder erscheinen. Ich spiele sie jedoch nur in Gruppen mit Erwachsenen, vor allem, wenn sie nicht explizit als Kinderspiele angepriesen werden.

Weiterlesen

Vikings Gone Wild

Vikings Gone Wild Cover

Cover / Foto: Corax Games

Raben und Enten haben viel gemeinsam, ab jetzt zumindest das Deckbuilding-Spiel Vikings Gone Wild, das im Original bei Luckyduck Games und auf deutsch bei Corax Games erschienen ist. „Achtung! Sie haben eine Schafkanone!!!“ – „Die hilft Ihnen gegen meine Kampfschweine aber auch nicht!“. Alleine solche Sätze machen ein Spiel doch schon spielenswert. Fallen könnte der Dialog bei diesem Deckbuilding-Spiel ganz schnell, wenn die Spieler versuchen als Wikinger eine starke Armee zusammen zu stellen, eine schöne Gemeinde zu errichten und diese gegen die Mitspieler abzusichern. Gehandelt wird, wie es sich für echte Wikinger gehört, mit Bier und Gold.

Weiterlesen

Sheepdogs

Sheepdogs Card Game Cover

Cover / Foto: Stratamax Games

Als aufmerksamer Leser dieses Blogs, denkt man jetzt vielleicht „Sheepdogs? Das gab es doch schon mal!?“. Und diese Aussage ist korrekt, in Essen 2015 gelangte ich an Sheepdogs of Pandleton Hill, von Stratamax Games aus dem Jahre 2012. Der Autor Max Michael hat nun zusammen mit Aaron Lauster beim gleichen Verlag das kleine Kartenspiel Sheepdogs heraus gebracht. Es hat mit dem Brettspiel nur noch das Thema rund um Schafherden und Schäferhunde gemein. Die Aufgabe soll nun sein, nach einem Unwetter, dem einige Zaunteile zum Opfer gefallen sind, die vier Schafherden wieder zu sortieren und ihren Schäfern zuzuführen. Das wurde in Form eines Stich-Ansage-Spiels umgesetzt, bei dem Schäferhunde als Trumpf zählen.

Weiterlesen

Baaaaa!

Baaaaa! Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

An was denkt ihr, wenn ihr den Namen Bio Viva! lest? Vielleicht an Bio-Lebensmittel oder Lifestyle-Produkte aus biologischer Herstellung? Doch wie passt das mit diesem Blog zusammen? Es handelt sich natürlich um einen Spieleverlag. Der Name passt aber trotzdem gut, denn dieser Verlag zeichnet sich dadurch aus, dass bei der Herstellung besonderes Augenmerk auf Material und dessen Herkunft liegt. So produziert der Verlag zu 100% in Frankreich, was mit dem Siegel „Origine France Garantie“ belohnt wurde. Daneben findet man das vielleicht etwas bekanntere „Forest Stewardship Council label“, kurz FSC, welches man erhält, wenn Papier und Pappe zur Herstellung aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Zusätzlich ist es dem Verlag wichtig, die Transportwege möglichst kurz zu halten, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Darüber hinaus wird auf petrochemisches Material, wie beispielsweise Plastik, komplett verzichtet. Wow! Dafür schon mal ein ganz dickes Lob. Doch habe ich dies alles erst später erfahren, angesprochen hat mich schon 2015 das Spiel Sauve Moutons, zu deutsch: „Rettet die Schafe“. Leider ist es damals nur auf französisch erschienen und daher hatte ich es nicht wirklich auf dem Schirm. Ähnlich ging es mir auch im letzten Jahr, doch der Verlag sorgte mit einer großen Austellungsvariante für meine Aufmerksamkeit bei der Neuheitenschau in Essen. Die multilinguale Ausgabe hat auch einen neuen Namen bekommen: Baaaaa!, so blöken Schafe auf französisch.

Weiterlesen

Edenia

Edenia Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Schafe sind beliebtes Thema in vielen Brettspielen. Meist in welchen, die sich thematisch mit Landwirtschaft, vor allem in vergangenen Jahrhunderten, befassen. Sie können Nutztier und Nahrungsquelle zugleich sein. Auch die Einzäunung dieser Tiere oder die Rettung vor Wölfen ist gern gewähltes Thema für ein Brettspiel. Edenia greift aber keines dieser Themen auf, sondern schickt die Schafe ins Weltall. Wie bitte, Weltall? Ja, genau! Die wolligen Tierchen werden in Astronautenanzüge gesteckt und reisen nun durch die Galaxie auf der Suche nach saftigen Wiesen. Das Spiel wurde dieses Jahr von Blam! vorgestellt und ist bisher nur in einer multilingualen Ausgabe in den Sprachen englisch und französisch verfügbar. Das Spielmaterial selbst ist allerdings komplett sprachneutral und enthält keinen Text.

Weiterlesen

Isle of Skye

Isle of Skye Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Die Isle of Skye, eine Insel vor der Westküste Schottlands, bestehend aus vielen Wiesen, Gewässern und Bergen, ist bekannt für die Fischerei, die Landwirtschaft und natürlich die Produktion von Whisky. Das alles wurde nun von den Autoren des amtierenden Kennerspiel des Jahres schön verpackt und mit tollen Mechanismen versehen. Folgerichtig  folgte gleich die nächste Nominierung zum Kennerspiel des Jahres 2016. Dabei errichtet jeder sein eigenes Landschaftsgebiet und jede Runde werden unterschiedliche Bedingungen gewertet. Welche das sind kann man am Spielplan ablesen. Die Landschafts-Plättchen werden bei diesem Spiel nicht nur einfach gezogen, sondern müssen erst zum Kauf angeboten werden, bevor irgendjemand ein Plättchen anlegt. Ist der Preis zu hoch, bleibt man darauf sitzen, ist er zu niedrig fehlt vielleicht das Geld bei den anderen Spielern gute Plättchen abzusahnen und man geht in dieser Runde leer aus.

Weiterlesen

My Happy farm

My Happy Farm Cover

Cover / Foto: Portal Games

Du kommst vom Dorf und sehnst Dich zurück nach dem Leben auf dem Bauernhof? Oder bist ein Stadtkind, dass sich schon immer einmal gewünscht hat, das Bauernhof-Feeling zu erleben? Egal zu welcher Kategorie Du gehörst, Portal Games bringt das Bauernhof-Leben zurück auf den Spieltisch. Schon 2011 gab es die erste Version von My Happy Farm auf ukrainisch und dieses Jahr hat der polnische Verlag Portal Games die zweite englische Auflage an den Markt gebracht, auf die sich diese Rezension bezieht. Eine deutsche Ausgabe ist leider bisher nicht geplant, aber da das Spielmaterial fast komplett sprachneutral ist, kann dieses tolle Kinderspiel auch für Deutsche Spieler interessant sein.

Weiterlesen

Sheepdogs of Pandleton Hill

Sheepdogs Cover

Cover / Foto: StrataMax Games

Letztes Jahr in Essen wollte ich nach Empfehlung unbedingt das Spiel Ivor the Engine erwerben. Die Bemerkung „Contains Sheep“ zieht bei mir einfach ;-) Mehr zu diesem Spiel um die kleine Lokomotive Ivor könnt ihr hier lesen. Doch dann sah ich am gleichen Stand in Essen das Spielmaterial von Sheepdogs of Pendleton Hill: Große, bunte Schaffiguren aus Holz. Sofort stand fest: Das muss ich haben! Auch wenn es auf den ersten Blick wie ein Kinderspiel wirkte, wollte ich mir ein genaueres Bild von dem Spiel zu diesen tollen Figuren machen können.

Weiterlesen

Life is Life

Life is Life Cover

Cover / Foto: Nürnberger Spielkartenverlag

Das kleine, kooperative Kartenspiel The Game vom Nürnberger Spielkartenverlag schaffte es 2015 auf die Nominerungsliste zum Spiel des Jahres. 2016 geht eben dieser Verlag wieder mit einem Kartenspiel, dieses Mal allerdings kompetetiver Natur, an den Start. Bei Life is Life müssen Tierarten vor dem Ertrinken gerettet werden. Ans Schwimmen wird man dabei nicht nur von der Aufmachung her erinnert, auch das Spielprinzip hat mit dem altbekannten Kartenspiel Schwimmen viel gemeinsam, stammt vermutlich von ihm ab. Kann dieses Kartenspiel mit den niedlichen Tierkarten in die Fußstapfen von The Game treten?

Weiterlesen

Ivor the Engine

Ivor the Engine Cover

Cover / Foto: Surprised Stare

Bei „Ivor the engine“, hierzulande kaum bekannt, handelt es sich um eine in Großbritannien beliebte Kinderserie, die erstmals Ende der 50er Jahre zu sehen war. Es geht darin um „The Merioneth and Llantisilly Rail Traction Company Limited“, eine kleine, unbedeutende Eisenbahnlinie aus Wales und ihre zugehörige Lokomotive. Die kleine Lok hat ein Eigenleben entwickelt und da es für ihre Freunde ein ganz schöner Zungenbrecher wäre, die Lok mit „Locomotive of the Merioneth and Llantisilly Rail Traction Company Limited“ anzusprechen, wurde diese kurzerhand „Ivor“ getauft. Diese niedliche Geschichte wurde nun von Tony Boydell auf ein Brettspiel übertragen.

Weiterlesen